Anmelden
15.11.2015Damen 1. Liga

Cup 1/4-Final Damen

Muotathal verpasst Überraschung knapp

 

Die Unihockeydamen aus Muotathal verlieren im Cup ¼-Final gegen den amtierenden Schweizermeister Gossau knapp mit 9:11. Dies ist umso ärgerlicher, führte man 12 Minuten vor Ende des Spiels noch mit drei Toren Unterschied.

Die Rollenverteilung in diesem Spiel war klar. Gossau als 5maliger Serienschweizermeister und 2maliger Cupsieger ging als klarer Favorit in diese Partie. Dem gegenüber die Damen des UHC KTV Muotathal, das dritte Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte im Cup-Viertelfinal. Von dieser Rollenverteilung war jedoch ab Beginn der Partie nichts anzumerken. Beide Teams forderten einander ab der ersten Sekunde alles ab. Nach knapp 2 Minuten war es Gossau, welche dass Score eröffneten. Knappe 40 Sekunden später konnten die Innerschwyzerinnen wieder ausgleichen. Das 1.Drittel war von hohem Tempo geprägt mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, Drittelsresultat: 4:3 Führung für Gossau.

Emotionales Hoch und Tief

Was die zahlreich erschienen Zuschauer in den zwei darauffolgenden Dritteln zu sehen bekamen, war beste Werbung für das Damen-Unihockeykleinfeld. Die Damen aus Muotathal bekamen die Schweizermeisterinnen immer besser in den Griff und konnten das eigene Spiel immer besser aufziehen. In dieser Situation merkte man, dass ein Sieg geholt werden kann und der erstmalige Halbfinaleinzug nahe war. Mit diesem Hoch der Muotithalerinnen spielten sie sich in einen Rausch und man ging mit der 5:4 Führung in die zweite Drittelspause. Im gleichen Stil eröffnete man das letzte Drittel und Muotathal konnte Gossau mehr und mehr fordern. Rund 12 Minuten vor Schluss führte das Team um Schelbert/Steiner mit 8:5 und man war nur noch wenig entfernt von der Sensation. Was sich danach abspielte, zeigt die Klasse Gossaus. Nach dem Anschlusstreffer zum 6:8 aus Sicht Gossaus glaubten die Zürcherinnen plötzlich wieder an sich und holten Tor um Tor auf. In dieser Phase erlaubten die Muotadörflerinnen den Gegnerinnen einen zu grossen freien Raum was eine Mannschaft wie Gossau gekonnt auszunützen weiss. So stand es 7 Minuten vor Ende des Spiels plötzlich 10:8 für Gossau. Trotz grossem Kampf Muotathals und dem neuerlichem Anschlusstreffer zum 9:10 reichte es nicht mehr für den Ausgleich und man musste am Schluss das entscheidende Gegentor kassieren.

Trotz grossem Kampf Muotathals hat es nicht gereicht für den erstmaligen Halbfinaleinzug, dies, wegen eines 5-minütigen Durchhängers, welcher die Zürcherinnen zurück in die verloren geglaubte Partie brachte und Muotathal den Einzug in das Halbfinal verwehrte. Nun muss das Hauptaugenmerk auf die Meisterschaft gelegt werden, hier ist man im Kampf um die Playoffs noch mit dabei und man will dort noch einiges von sich zeigen.

 

UHCevi Gossau - UHC KTV Muotathal 11:9 (4:3, 0:2, 7:4)

Berufsschule Rüti, Rüti ZH. 50 Zuschauer. SR Beyeler.

Bestplayer: Fabienne Reichmuth (Muotathal), Sharon Ulrich (Gossau)
Tore: 2. Gossau 1:0. 3. Schuler (Heinzer) 1:1. 5. Gossau  2:1. 7. Reichmuth (Küttel) 2:2. 11. Gossau 3:2. 14. Gisler (Reichmuth) 3:3. 17. Gossau 4:3. 25. Reichmuth 4:4. 33. Reichmuth 4:5. 44. Schuler 4:6. 45. Reichmuth 4:7. 48. Gossau  5:7. 49. Herger 5:8. 50. Gossau 6:8. 51. Gossau 7:8. 52. Gossau 8:8. 53. Gossau 9:8. 53. Gossau 10:8. 56. Gisler 10:9. 58. Gossau 11:9.
Strafen: UHCevi Gossau 2-mal 2 Minuten (Koller, Herrmann), Muotathal 1-mal 2 Minuten (Saluz).

Bemerkungen: 47:57 Timeout Muotathal

 

Für Muotathal spielten

Brandenberger Claudia (Torhüterin), Schuler Regula (2 Tore/2 Assists), Heinzer Corinne (0/1), Herger Cynthia (1/0), Reichmuth Fabienne (4/1), Gisler Daniela (2/0), Küttel Tamara (0/1), Isler Silvia, Eichhorn Livia, Saluz Alessia, Herger Jill

Bemerkungen: Reichlin Angelika, Schmidig Kathrin, Arnold Helene, Bossert Maria, Auf der Maur Manuela (ohne Einsatz), Tschümperlin Rahel, Pisani Leandra (abwesend)