Anmelden
21.02.2016Damen 1. Liga

9. Meisterschaftsrunde Damen

Muotathal verpasst die Playoffs

Die Unihockey Damenmannschaft aus Muotathal beenden ihre Saison vorzeitig. Mit zwei ärgerlichen Niederlagen beim Heimturnier verpasst man die Playoffs und man beendet die Saison auf dem 6.Platz.

Um die Playoffqualifikation noch erreichen zu können, hätte alles für Muotathal laufen müssen. Bei mindestens einem eigenen Sieg beim Heimturnier wären sie zusätzlich auf Schützenhilfe anderer Teams angewiesen gewesen. Zu dieser Schützenhilfe kam es nicht, wobei auch die Innerschwyzerinnen den angestrebten einen Sieg verpasst haben.

Beim ersten Spiel des Tages traf man auf Floorball Dürnten. Mit einem 8:5 Sieg in der Vorrunde konnten die Muotathalerinnen hier zwei Punkte nach Hause nehmen. Nun in der Rückrunde wollte man dasselbe schaffen, umso die direkten Gegnerinnen unter Druck setzen zu können. Der Start in dieses Spiel gelang der Thaler Equipe gut. Man setzte die Gegnerinnen sofort unter Druck und man erspielte sich zahlreiche Chancen. Leider wurden diese Chancen nicht genutzt und man bekam mit der ersten Gegenchance Dürntens direkt das Gegentor. Das Spiel verlief weiter gleich. Muotathal erspielte sich Chance um Chance, konnten diese jedoch nicht in was Zählbares umwandeln. Im Gegenzug Dürnten, welche mit ihren wenigen Chancen auf 0:2 davonzogen. Schliesslich gelang den Damen des UHC KTV Muotathal mit einem Powerplaytor kurz vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2.

Nach dem Seitenwechsel war das Bild das gleiche wie vor der Pause. Muotathal scheiterte immer wieder an sich selber und Dürnten zeigte sich von der Chancenauswertung her brutal effizient. So zogen die Zürcherinnen auf 1:4 davon und die heimische Equipe um das Trainergespann Schelbert/Steiner gelang nur noch Resultatkosmetik zum 2:4. So liess man notwendige Punkte liegen.

Spannender Fight zum Abschluss

In der heimischen MZH trafen die Unihockeydamen Muotathal zum Saisonabschluss auf die Serienschweizermeisterinnen aus Gossau. Mit dem Wissen, die Playoffs nicht mehr erreichen zu können, wollte man sich trotzdem nochmals von der besten Seite zeigen und die zahlreich erschienenen Zuschauer mit bestem Unihockey verwöhnen. Dies gelang sehr gut und man startete furios in die Partie. Nach gerade mal 20 Sekunden war es Captain Heinzer selbst, die für das 1:0 verantwortlich war. Mit dieser Führung Muotathals entwickelte sich eine hartumkämpfte Partie, bei dem man keinen Leistungsunterschied sehen konnte. Mit guten Chancen auf beiden Seiten ging man mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich ein Spiel, in dem Muotathal seine Klasse nochmals beweisen konnte. Nicht ohne Grund erreichte man in den letzten beiden Jahren jeweils das Cup-Viertelfinale und qualifizierte man sich letzte Saison erstmals für die Playoffs. Durch hart gepfiffene Strafen machte sich Muotathal jedoch fünf Minuten vor Schluss das Leben selber schwer. Trotz eines guten Boxplays musste man das 1:2 hinnehmen. Mit 4 Feldspielerinnen und ohne Torhüterin setzte man nochmals alles auf eine Karte, jedoch leider ohne Erfolg. So verloren die Muotathaler Unihockeydamen auch ihr letztes Spiel knapp mit 1:2.

Planung bereits im Gange

Kaum ist die aktuelle Saison vorüber und man die Playoffs knapp verpasst hat, ist die Planung für die nächste Spielzeit bereits in vollem Gange. Das Kader wird grossenteils zusammenbleiben und so auch nächste Saison um die Playoff-Quali mitspielen können. Nebst der langjährigen (10jährige) Teamstütze Tamara Küttel hat auch Headcoach Alexander Schelbert seinen Rücktritt gegeben. Der Verein wird bemüht sein, diese zwei Lücken füllen zu können, damit die Damenequipe auch weiter auf ihrer Erfolgswelle reiten kann.

 

Resultate:

Muotathal – Floorball Dürnten                              2:4  (1:2)

Muotathal – UHCevi Gossau                                 1:2  (1:1)

 

Für Muotathal spielten:

Torhüter: Manuela Auf der Maur (1.Match), Claudia Brandenberger (2.Match);

Regula Schuler (0 Tore/0 Assists), Cynthia Herger, Reichlin Angelika, Rahel Tschümperlin, Fabienne Reichmuth (2/0), Corinne Heinzer (1/0), Daniela Gisler (0/2), Tamara Küttel, Livia Eichhorn, Silvia Isler

 

Bemerkungen: Muotathal ohne Kathrin Schmidig, Alessia Saluz (abwesend), Helene Arnold, Maria Bossert, Leandra Pisani (nicht eingesetzt), Jill Herger, Jeanine Marty (rekonvaleszent)