Anmelden
14.11.2015Junioren C

3. Meisterschaftsrunde Junioren C

Auch an der dritten Meisterschaftsrunde holten sich unsere C-Junioren zwei Punkte. Sie schlugen zuerst die Vipers Innerschwyz II mit 9-7, mussten sich danach aber trotz einem harten Kampf und einem tollen Match gegen den Leader aus dem Urnerland mit 8-10 geschlagen geben.

Pflicht erfüllt

Im ersten Spiel des Tages gegen die Vipers II war das Ziel klar: Ein Sieg muss her! Wir hatten aber einige Mühe, doch der Führungstreffer durch unseren D-Juniorenblock löste den Knoten. Nun fielen fünf Tore im Minutentakt, aber leider nicht nur für uns: Wir liessen unseren Gegner auf 2-4 davonziehen. Richten sollte es nun eine Umstellung auf nur noch zwei Blöcke, bis zur Pause konnten wir immerhin auf 3-4 verkürzen. In der Pause gab es einige klare Worte seitens der Trainer, da drei der vier Gegentreffer durch nachlässige Defensivarbeit entstanden.

Deutlich stärker starteten wir in die zweite Hälfte und prompt erzielte der nun wieder eingesetzte Block den Ausgleichstreffer. Es kam sogar noch besser: nur 45 Sekunden später konnten wir sogar wieder in Führung gehen und nochmals vier Minuten später stand es 6-4 zu unseren Gunsten. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin, zwischenzeitlich führten wir mit 8-5, doch fünf Minuten vor Schluss gelang den Vipers das 8-6. Da nahmen die Schlangen ihr Timeout: Die Coaches der Thaler schärften ihren Spielern ein, nun den Ball zu halten und durch Ballkontrolle keinen Gegentreffer mehr zuzulassen. Das Konzept ging eine Weile lang auf, doch nach zwei Minuten wurden unsere Spieler etwas zu übermütig und prompt fuhren unsere Gegner einen Konter und es stand 8-7. Da nahmen auch die Thaler ihr Timeout; im zweiten Anlauf durfte und wollte man nicht wieder nachlässig einen Gegentreffer hinnehmen. Diesmal ging es auf, bis zum Schlusspfiff blieb der Ball in unseren Reihen und wir konnten sogar noch einen weiteren Treffer zum Endstand von 9-7 erzielen.

Niederlage gegen den Leader

Dem ganzen Team war klar, dass der zweite Match um einiges härter werden würde. Immerhin standen die Urner an der Spitze der Tabelle und hatte einige sehr gute Spieler in ihren Reihen. Aus den Spielen der letzten Jahre wusste man, dass die Urner erstens sehr aggressiv forechecken und zweitens Tore schiessen können. Darauf hatten wir uns vorbereitet, in den zwei Startminuten konnten wir sie zweimal auskontern und mit 2-0 in Führung gehen. Das hatte gereicht, hinter unserem Tor liessen sie uns jetzt in Ruhe. Tore konnten sie aber trotzdem noch schiessen; etwas mehr als eine Minute später stand es bereits 2-2. Wir liessen uns davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und erspielten uns Chance um Chance, verpassten es aber, erneut in Führung zu gehen. Leider konnten die Urner in der 11. und 12. Minute mit einem Doppelschlag davonziehen, doch der Anschlusstreffer folgte postwendend. Nun beruhigte sich das Spiel wieder, doch in den drei Minuten vor dem Tee fielen nochmals drei Tore, davon eines für uns und die anderen Beiden für Uri. Somit mussten wir trotz einer sehr guten Halbzeit mit einem 4-6 Rückstand in die Pause gehen.

In der Pause wurden die Blöcke gehörig durchgemischt; nicht weil irgendjemand schlecht gespielt hätte, sondern nur, um etwas frischen Wind ins Spiel zu bringen. Dieser frische Orkan führte auch gleich zu zwei Toren, 6-6 stand es nach drei gespielten Minuten. Der Führungstreffer wollte uns allerdings nicht gelingen, dafür konnten wir das Resultat fast zehn Minuten lang halten. Es folgte nun eine kurze Schwächephase, welche von den Urnern eiskalt ausgenutzt wurde: drei Gegentreffer in nur 90 Sekunden war das Verdikt. Um unsere Spieler aufzubauen und die Urner aus dem Rhythmus zu nehmen, wurde das Timeout genommen. Auf die aufmunternden Worte der Coaches folgte eine Antwort nach Mass; nach zwei Treffern in zwei Minuten waren wir mit 8-9 wieder dran. Das Spiel lag nun auf Messers Schneide und hätte in beide Richtungen kippen können. Unser Team drückte nun bis zum Schluss auf den Ausgleichstreffer, musste aber in der letzten Minute noch einen Gegentreffer hinnehmen, auf den die Antwort leider ausblieb. Enttäuscht, doch mit dem Wissen, dem Gegner alles abverlangt zu haben, gingen wir mit einem Endstand von 8-10 nach Hause.

 

Resultate:

UHC KTV Muotathal - Vipers Innerschwyz II                                    9-7                (3-4 / 6-3)

UHC KTV Muotathal – FB Uri                                                              8-10              (4-6 / 4-4)

 

Obwohl wir verloren haben, dürfen wir den Match gegen die Urner zweifellos als den besten der bisherigen Saison ansehen, doch leider wurde diese Leistung nicht mit Punkten belohnt. Wir liegen nun punktgleich mit Rang vier und torgleich mit Rang fünf an der sechsten Stelle, mit einem Punkt mehr wären wir nun auf Rang vier. Trotzdem sind wir optimistisch gestimmt, in den nächsten Runden noch einen bis zwei Ränge gutzumachen.

 

Team UHC KTV Muotathal:

Betschart Patrick (T), Betschart Kenny, Bossert Andreas, Gwerder Silvan, Schelbert Julia, Ulrich Lara, von Rickenbach Ivo (C), Betschart Iwan, Businger Svenja, Ulrich Robin